wB1-WL: SF Schwaikheim – HSG Winterbach/Weiler 15:18 (7:12)

Pflichtsieg im Remsderby gegen Schwaikheim


Noch im Ferienmodus präsentierte sich die weibliche B-Jugend der HSG
Winterbach/Weiler im Spiel gegen die SF Schwaikheim. Teilweise völlig verschlafen
und mit wenig Spielfreude agierten die Mädels beinahe über das gesamte Spiel. Die
ersten Spielminuten begannen noch recht vielversprechend, die HSG legte mit
hohem Tempo los und führte nach kurzer Zeit mit 1:5 Toren. Durch konsequentes
Abwehrspiel und schnell vorgetragene Angriffe konnte man sich weiter auf 3:10
absetzen. Mit einem Halbzeitstand von 7:12 ging es in die Pause. In der 2. Halbzeit
wollte man sich von den lang vorgetragenen Angriffen der dezimierten
Schwaikheimer Mannschaft nicht einschläfern lassen. Dies gelang nur bedingt,
zusätzlich ließ man zu viele Torchancen liegen und scheiterte mehrmals an der
guthaltenden Torhüterin der Gastmannschaft. So plätscherte das Spiel dahin. Der
Sieg war nie in Gefahr, das Spiel allerdings unschön anzuschauen.
Im nächsten Spiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang ist eine deutliche
Leistungssteigerung notwendig, will man sich die Chance auf Platz 2 in der
Endtabelle der Württembergliga aufrechterhalten.
Es spielten: M. Ratzek, V. Bosch; L. Huttelmaier (3), L. Zerrer, S. Haller (1), P.
Bickhardt (3), H. Eisenbraun (2), L. Winger (5), M. Heim (1), S. Mühlhäuser, A.
Weinacht (1), J. Epp (1), L. Fuchs (1)

Frauen 1, LL: HSG Winterbach/ Weiler – HSG Albstadt 22 : 22 (6:13)

Gerechtes Unentschieden nach starker zweiter Hälfte

Vergangenes Wochenende musste die HSG gegen den Tabellen-Achten aus Albstadt ran. Die 1:0 Führung durch den Gastgeber in der ersten Spielminute sollte für  lange Zeit die Letzte gewesen sein. Mit einem 0:6 Lauf legten die Gäste mächtig vor, und die Winterbacherinnen sahen sich gezwungen, einem ständigen 6, zeitweise sogar 7 Tore Rückstand hinterher zu jagen. Und so lag man mit  6:13 Toren zur Halbzeit hinten. Trotzdem gab man das Spiel noch nicht  verloren. Durch eine starke Mannschaftsleistung, sowie einem unbändigem Willen, gelang  Winterbach Tor für Tor der Anschluss. Ausschlaggebend dafür war eine  Abwehrumstellung, die mit Ballgewinnen in Form von Tempogegenstößen mit schönen Treffern belohnt wurde.  Drei Minuten vor Schluss gelang der Heimmannschaft  vor stimmgewaltiger Kulisse der Ausgleich zum 21:21. 20 Sekunden vor Schluss kam es sogar noch zur Führung. 2 Punkte waren in greifbarer Nähe. Ein verwandelter 7-Meter für Albstadt machte der HSG W/W einen Strich durch die Rechnung. So kam es letztendlich zum  gerechten Ausgleich und  22:22 Endstand. Nächste Woche geht es nach Leinfelden-Echterdingen, wo man sich ebenso kampfbereit präsentieren will und somit die heißersehnten zwei Punkte mit nach Hause nehmen möchte.

Es spielten: Hannah Eisenbraun (4), Ina Mühlhäuser, Carolin Uetz, Mareen Wehrle (2), Beatrice Büchner, Giuliana Dessupoiu, Lara Leukert (5), Celina Epp, Franziska Zeller (1), Maike Hutt (9), Nina Schneck, Sabrina Burkhardsmaier (Tor), Katharina Beutel (1), Alice Uetz (Tor).

Celina Epp

wB1: HSG Winterbach/Weiler – TV Nellingen 23:19 (12:8)

Revanche für Hinspielniederlage geglückt

Mit viel Selbstvertrauen und großem Siegeswillen startete die weibliche B-Jugend der HSG Winterbach/Weiler in das Spiel gegen den TV Nellingen. Schnell führte die HSG mit 3:1, durch konsequente Abwehrarbeit und schnellem Umschaltspiel zogen sie sogar auf 7:4 davon. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer dann ein ausgeglichenes Spiel, die HSG Abwehr stand nicht mehr so konsequent wie zu Beginn und ließ den Spielfluss der Nellinger wieder mehr zu. Nach der Pause konnten die Gäste sogar auf 10:12 verkürzen. Dann besannen sich unsere Mädels wieder auf ihre Stärken, spielten wieder konzentrierter in der Abwehr und variabler im Angriffspiel. Über ein 16:10 konnte man den Vorsprung beim Zwischenstand von 23:16 auf 7 Tore vergrößern. Nellingen gelang in den letzten 5 Minuten nur noch eine Ergebniskorrektur zum Endstand von 23:19. Durch den verdienten Sieg ist die weibliche B-Jugend der HSG Winterbach/Weiler nun nicht mehr vom 3. Platz der Württembergliga zu verdrängen und hat sogar noch die Chance auf Platz zwei.

Manuela Ratzek, Vanessa Bosch; Lucca Huttelmaier (4), Lena Zerrer (2), Sara Haller, Pauline Bickhardt (2), Hannah Eisenbraun (9/3), Luisa Winger (4), Sonja Mühlhäuser (1), Alessa Weinacht, Janine Epp (1), Lea Fuchs

wB1: TSV Wolfschlugen - HSG Winterbach/Weiler 30:19 (15:6)

Schmerzliche Niederlage für die wBJ 1

Nichts zu holen war am vergangenen Sonntag für die HSG- Mädels in Wolfschlugen. Eine verkorkste 1.Halbzeit (15:6), viele technische Fehler, unnötige Ballverluste und das Auslassen zahlreicher Torchancen ließen den Gastgeber, der sich nach dem verlorenen Hinspiel personell verstärkt hatte,  zu diesem  unerwartet hohen Sieg gelangen. Die sonst so sichere kompakte Abwehr der Winterbacherinnen bot zu viele Lücken, die der Gastgeber dankend annahm. Obwohl die HSG eine bessere 2. Hälfte spielte, die Abwehr umstellte und die Chancen besser nutzte, gewann Wolfschlugen verdient mit 30:19 Toren. Jetzt gilt es diese Niederlage schnell aus den Köpfen unserer Mädels auszublenden und an den Fehlern zu arbeiten. Mit dem TV Nellingen 2 kommt am Sonntag ein unangenehmer Gegner, der in der Hinrunde der HSG eine empfindliche Niederlage bescherte. Natürlich will man dafür im Heimspiel Revanche nehmen und mit einem Sieg 2 Punkte holen.

Es spielten: V.Bosch, M. Ratzek (beide Tor), L.Huttelmaier, L.Zerrer (1), S.Haller (2) ,P.Bickhardt (2), H.Eisenbraun (7/5), L.Winger (2), S.Mühlhäuser (1), A.Weinacht, J.Epp (3), L.Fuchs (1).

E-Jugend (6+1): 3. Platz beim Albert-Bader-Tunier 2018

Turnier KUGi

In den Weihnachtsferien nahmen 11 begeistere Jungs am Albert-Bader-Gedächtnis-Turnier der SG Kuchen-Gingen teil. Insgesamt hatten sich 7 Mannschaften angemeldet, so dass der Turniersieger im Modus „Jeder gegen Jeden“ ermittelt wurde. Das erste Spiel gegen SG KuGi 2 wurde deutlich mit 32:1 gewonnen. Nachdem auch FA Göppingen mit 13:6 besiegt wurde ging es in den beiden folgenden Spielen bereits um den Turniersieg. Sowohl gegen die SG LTB (7:10; 1. Platz) als auch gegen den HRW Laupheim (9:11; 2. Platz) waren es Spiel auf Augenhöhe. Letztendlich verschenkten die Jungs ihre Chance auf eine bessere Platzierung durch zu viel vergebene freie Torwürfe. Die letzten beiden Spiele eines langen Turniertages konnte die HSG mit 16:3 gegen SG KuGi 1 und 13:0 gegen SG KuGi3 gewinnen, so dass sie einen tollen 3. Platz belegten.

Insgesamt zeigte die Mannschaft eine gute Abwehrleistung und zahlreiche schöne Angriffe, so dass unsere Jungs die meisten Tore von allen Mannschaften erzielten.

Zum Abschluss des Turniertages sind wir dann noch gemeinsam Pizzaessen gegangen, um unseren dritten Platz zu feiern.

Es spielten: Benjamin, Devin, Noah R., Noah B., Simon, Anton, Malte, David, Tim, Justus, Felix

Turnier KUGi2

mJD-KLC: Spielbericht vom 13.01.18 in Stetten

Mit 7 Spielern musste der Spieltag bestritten werden, als erster Gegner hatte man es mit Rudersberg zu tun. Mit Schwung und Konzentration wurde begonnen und man konnte durch gute Kombinationen in Führung gehen, konnte aber dies nicht bis zur Halbzeit durchhalten und Rudersberg setzte sich auf 4:8 ab.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Spieler nochmal alles aber auch Rudersberg gab alles (auch 7 Spieler) und so hat man sich mit 6:13 getrennt.

Im zweiten Spiel, gegen Weinstadt, hatte man schon ein Spiel ohne Auswechslung hinter sich.

Wie schon im ersten Spiel hat man auch hier konzentriert begonnen und zur Halbzeit stand es 2:4 für Weinstadt. Weinstadts Vorteil, sie konnten auswechseln.

In der zweiten Halbzeit konnte man das Spiel leider nicht mehr drehen und verlor mit 4:10.

 

Die Spieler haben ohne Auswechselspieler eine tolle Leistung abgerufen und wir Trainer sind stolz das die Mannschaft so zusammengehalten hat.

Es spielten: Christopher, Elias, Fabian, Jonas, Robin, Rafael und Lucas.  

Schiedsrichter-Neulingskurse 2018

Du willst pfeifen? Respekt! Es ist eine Binsenweisheit, dass ohne unsere Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter kein Handballspiel beginnen könnte. Auch die HSG Winterbach/Weiler braucht dringend neue Schiris, zur Zeit haben wir immense Strafen zu bezahlen. Interessenten können auf der HVW-Seite unter Aktuell, Termine mit Stichwortsuche „Neuling“ die geplanten Schulungstermine (zur Zeit nur vom Bezirk ES, Rems – Stuttgart kommt noch) ansehen und sich dann auch online anmelden, denn in nahezu allen Bezirken werden im 1. Halbjahr Schiedsrichter-Neulingskurse angeboten. Die Rahmenbedingungen zur jeweiligen Schiri-Ausbildung befinden sich dort als Download eingestellt. Allgemeine Informationen um das Schiedsrichterwesen sind auf der HVW-Seite unter Lehrwesen veröffentlicht. Bitte helft uns, unseren Schiri – Sollbestand zu erbringen. Ansonst müssen wir im schlimmsten Fall unter Umständen Teams streichen. Der Unterstützung der HSG seid ihr gewiss. Meldet euch bei der Abteilungsleitung oder Stefan Hutt, wenn ihr Bock habt.

Des Weiteren unterstützen wir auch bei der Trainerausbildung. Wer die Trainerlizenz erwerben möchte, bitte melden. Denn gut ausgebildete Trainer ist die Basis für eine erfolgreiche sportliche Zukunft in der HSG.

Eure Abteilungsleitung

wB1: HSG Winterbach/Weiler – SV Salamander Kornwestheim 31:17 (15:8)

Kantersieg gegen Salamander Kornwestheim

Ihre Ambitionen in der Württembergliga auch vorne mitzuspielen, bewiesen die Mädels der HSG W/W in ihrem ersten Heimspiel im neuen Jahr gegen die SV Salamander Kornwestheim. Lediglich bis zur 6. Minute konnten die Gäste mit dem Tempospiel und der stabilen Abwehr der Winterbacherinnen  mithalten, dann aber gerieten sie deutlich mit 8:15 in Rückstand . Auch die 2. Halbzeit bot den zahlreichen  Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Gastgeberinnen spielten druckvoll im Angriff und ließen sogar noch etliche Chancen liegen, auch das Zusammenspiel mit dem Kreis wurde noch vernachlässigt. Leichte Konzentrationsfehler in der  HSG-Abwehr nutzten die Gäste zur „Ergebniskosmetik“. Souverän  gewannen die HSG Mädels das Spiel  mit 31:17. Nächste Woche wartet mit der TSV Wolfschlugen auswärts ein deutlich stärkerer Gegner, jedoch sollten unsere Mädels die Erfahrungen und das Selbstbewusstsein aus den letzten beiden Spielen mitnehmen, um auch dort ihre Fans und Zuschauer weiterhin zu begeistern.

Es spielten: V.Bosch(Tor), L.Huttelmaier (5/1), L.Zerrer (4), S.Haller (5), L.Winger (2), P.Bickhardt (3), H.Eisenbraun (7), S.Mühlhäuser, A. Weinacht(2), L.Fuchs, J.Epp(3).

Unterkategorien