wB1: SV Heilbronn – HSG Winterbach/Weiler 24:28 (16:15)

Sieg trotz schwacher Leistung

Nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben sich die B1-Mädels der HSG beim Auswärtsspiel in Heilbronn. Wie schon im Hinspiel taten sich die Mädels schwer gegen die diffuse und teilweise ruppige Spielweise der Heilbronnerinnen. Die Gäste führten zwar schnell mit 1:4 Toren und konnten den 3-Tore-Vorsprung auch über ein 5:8 ausbauen. Doch schon zu dieser Phase kam Winterbach/Weiler nicht so richtig ins Spiel. Viele Bälle wurden unnötig weggeworfen, das sonst clevere und schnelle Angriffsspiel wurde nicht oder zu selten aufgebaut und auch im Abwehr- und Torhüterverhalten passierten zu viele einfache Fehler. So ging man mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Pause. Leider konnten die Mädels den mitgereisten Fans auch in den verbleibenden 25 Minuten kein besseres Spiel zeigen, jedoch kämpften alle Spielerinnen bis zum Schluss. Am Ende stand ein hart umkämpftes aber verdientes 24:28 Endergebnis auf der Anzeigetafel. Jetzt heißt es, dieses Spiel schnell abzuhaken, und sich auf das Spiel gegen Kornwestheim am kommenden Samstag 16.12. vorzubereiten. In diesem letzten Duell vor der Weihnachtspause muss allerdings eine deutliche Leistungssteigerung her, um diese Partie positiv zu gestalten.

Es spielten: Manuel Ratzek, Vanessa Bosch; Lucca Huttelmaier (4), Lena Zerrer (5), Sara Haller (6), Pauline Bickhardt (1), Hannah Eisenbraun (5/2), Luisa Winger (2), Sonja Mühlhäuser, Alessa Weinacht (5), Lea Fuchs