Frauen 1, LL: HSG Winterbach/ Weiler – HSG Albstadt 22 : 22 (6:13)

Gerechtes Unentschieden nach starker zweiter Hälfte

Vergangenes Wochenende musste die HSG gegen den Tabellen-Achten aus Albstadt ran. Die 1:0 Führung durch den Gastgeber in der ersten Spielminute sollte für  lange Zeit die Letzte gewesen sein. Mit einem 0:6 Lauf legten die Gäste mächtig vor, und die Winterbacherinnen sahen sich gezwungen, einem ständigen 6, zeitweise sogar 7 Tore Rückstand hinterher zu jagen. Und so lag man mit  6:13 Toren zur Halbzeit hinten. Trotzdem gab man das Spiel noch nicht  verloren. Durch eine starke Mannschaftsleistung, sowie einem unbändigem Willen, gelang  Winterbach Tor für Tor der Anschluss. Ausschlaggebend dafür war eine  Abwehrumstellung, die mit Ballgewinnen in Form von Tempogegenstößen mit schönen Treffern belohnt wurde.  Drei Minuten vor Schluss gelang der Heimmannschaft  vor stimmgewaltiger Kulisse der Ausgleich zum 21:21. 20 Sekunden vor Schluss kam es sogar noch zur Führung. 2 Punkte waren in greifbarer Nähe. Ein verwandelter 7-Meter für Albstadt machte der HSG W/W einen Strich durch die Rechnung. So kam es letztendlich zum  gerechten Ausgleich und  22:22 Endstand. Nächste Woche geht es nach Leinfelden-Echterdingen, wo man sich ebenso kampfbereit präsentieren will und somit die heißersehnten zwei Punkte mit nach Hause nehmen möchte.

Es spielten: Hannah Eisenbraun (4), Ina Mühlhäuser, Carolin Uetz, Mareen Wehrle (2), Beatrice Büchner, Giuliana Dessupoiu, Lara Leukert (5), Celina Epp, Franziska Zeller (1), Maike Hutt (9), Nina Schneck, Sabrina Burkhardsmaier (Tor), Katharina Beutel (1), Alice Uetz (Tor).

Celina Epp