wB1: VfL Waiblingen – HSG Winterbach/Weiler 17:27 (8:10)

Starke Leistung der HSG Winterbach/Weiler

Einen guten Start erwischte die weibliche B-Jugend der HSG Winterbach/Weiler beim ersten Spiel im neuen Jahr. Die Anfangsphase begannen allerdings beide Teams noch etwas schleppend und zäh. Eine starke, aber nicht immer konsequente Winterbacher Abwehr brachten dem Gastgeber mehrere Strafwürfe, die sicher verwandelt wurden. Auch im Angriff agierten die Gäste zu Beginn noch verhalten, beste Chancen ließ man ungenutzt liegen. So führte die HSG nach der ersten Halbzeit knapp mit 10:8 Toren. Starke zehn Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte brachten die Gäste dann zu einer sicheren 8:16 Führung. Mit viel Spielfreude und hohem Tempo im Angriff, sowie gutem Kombinationsspiel in Kleingruppen, gelang den Winterbacher Mädels fast Alles. Viele Ballgewinne durch eine stabile Abwehr, sowie schnelles und intelligentes Angriffsverhalten waren der Grund für den Erfolg. Diese Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit führte zu einem verdienten und ungefährdeten 17:27 Auswärtssieg gegen den Bundesliga-Nachwuchs aus Waiblingen.

Bereits am kommenden  Wochenende wartet die nächste Aufgabe für die HSG. Die Mannschaft aus Kornwestheim wird zu Gast in Winterbach sein.

Es spielten: Vanessa Bosch; Lucca Huttelmaier (5), Lena Zerrer, Sara Haller, Pauline Bickhardt (4), Hannah Eisenbraun (7/1), Luisa Winger (5), Sonja Mühlhäuser (2), Alessa Weinacht (1), Janine Epp (2/1), Lea Fuchs (1)

Nicola Eisenbraun

wB1: SV Heilbronn – HSG Winterbach/Weiler 24:28 (16:15)

Sieg trotz schwacher Leistung

Nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben sich die B1-Mädels der HSG beim Auswärtsspiel in Heilbronn. Wie schon im Hinspiel taten sich die Mädels schwer gegen die diffuse und teilweise ruppige Spielweise der Heilbronnerinnen. Die Gäste führten zwar schnell mit 1:4 Toren und konnten den 3-Tore-Vorsprung auch über ein 5:8 ausbauen. Doch schon zu dieser Phase kam Winterbach/Weiler nicht so richtig ins Spiel. Viele Bälle wurden unnötig weggeworfen, das sonst clevere und schnelle Angriffsspiel wurde nicht oder zu selten aufgebaut und auch im Abwehr- und Torhüterverhalten passierten zu viele einfache Fehler. So ging man mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Pause. Leider konnten die Mädels den mitgereisten Fans auch in den verbleibenden 25 Minuten kein besseres Spiel zeigen, jedoch kämpften alle Spielerinnen bis zum Schluss. Am Ende stand ein hart umkämpftes aber verdientes 24:28 Endergebnis auf der Anzeigetafel. Jetzt heißt es, dieses Spiel schnell abzuhaken, und sich auf das Spiel gegen Kornwestheim am kommenden Samstag 16.12. vorzubereiten. In diesem letzten Duell vor der Weihnachtspause muss allerdings eine deutliche Leistungssteigerung her, um diese Partie positiv zu gestalten.

Es spielten: Manuel Ratzek, Vanessa Bosch; Lucca Huttelmaier (4), Lena Zerrer (5), Sara Haller (6), Pauline Bickhardt (1), Hannah Eisenbraun (5/2), Luisa Winger (2), Sonja Mühlhäuser, Alessa Weinacht (5), Lea Fuchs

wB1: SV Salamander Kornwestheim – HSG Winterbach/Weiler 20:22 (10:11)

Sieg beim Tabellennachbarn

Zum letzten Spiel vor der Winterpause reiste die wjB1 der HSG Winterbach/Weiler nach Kornwestheim. Das erste Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn - 4. gegen 3. – ließ bereits vor Anpfiff Spannung und ein Spiel auf Augenhöhe erwarten. Die ersten Minuten waren geprägt von einer tollen Abwehrarbeit auf beiden Seiten. Die Mädels aus Winterbach/Weiler unterbanden das Angriffsspiel ihrer Gegnerinnen frühzeitig und brachten Kornwestheim so immer wieder zu verzweifelten Abschlüssen. Doch auch die Gastgeber forderten der HSG einiges ab. Mit der offenen Abwehrformation von Kornwestheim hatten die Mädels zu Beginn Probleme, ein ums andere Mal wurden auch hier die Bälle leichtfertig vergeben. So kam es in der ersten Hälfte zu einem engen Schlagabtausch. Mit einer knappen 10:11 Führung für Winterbach/Weiler wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause dann die stärkste Phase der HSG, innerhalb 10 Minuten ließ die starke Abwehrreihe sowie die gut aufgelegte Torhüterin kaum ein Tor zu. Die Vorgaben des Trainergespanns wurden nun auch im Angriff konsequent umgesetzt und die Mädels zeigten ein schönes Kombinationsspiel mit sehenswerten Treffern von allen Positionen. Leider verpasste man, durch mehrere Latten- und Pfostentreffer, den Vorsprung weiter auszubauen. Beim Stand von 18:22 war die Partie bereits entschieden. Kornwestheim schaffte lediglich noch eine Ergebniskorrektur zum 20:22 Endstand. Mit diesem Sieg überwintert die HSG Winterbach/Weiler nun auf dem 2. Tabellenplatz der Württembergliga.

Es spielten: Manuela Ratzek, Vanessa Bosch; Lucca Huttelmaier (4), Lena Zerrer (4), Sara Haller (2), Pauline Bickhardt (2), Hannah Eisenbraun (5), Luisa Winger (4), Sonja Mühlhäuser (1), Alessa Weinacht, Janine Epp, Lea Fuchs

Frauen 1 zieht in nächste POKALRUNDE ein

SV Fellbach – HSG Winterbach/Weiler 16:23 (10:11)

Nachdem die HSG in der ersten Pokalrunde ein Freilos hatte, griff sie erst in der zweiten Pokalrunde ins Geschehen ein. Die Gegnerinnen vom SV Fellbach waren alte Bekannte aus der letztjährigen Bezirksligasaison und so wusste die HSG was sie erwartete. Beide Mannschaften gingen am Anfang der Partie sehr fahrlässig mit ihren Chancen um, so dass das erste Tor der Partie erst nach 3 Minuten fiel. Von da an steigerten sich die Gäste aus Winterbach aber und konnten innerhalb von 10 Minuten einen 5 Tore Vorsprung zum zwischenzeitlichen 2:7 herausspielen. Anstatt den Vorsprung weiter auszubauen, schlichen sich jedoch wieder die altbekannten Fehler in das Spiel der HSG ein, die man eigentlich verhindern wollte. Technische Fehler und reihenweise vergebene Torchancen brachten den SV Fellbach wieder heran, wodurch der Vorsprung zur Halbzeit für die HSG nur noch ein Tor betrug. In der zweiten Hälfte sorgte die HSG dann für klare Verhältnisse. Ballgewinne in der Abwehr sorgten für Konter auf Seiten der HSG und für eine zwischenzeitliche 8 Tore Führung. Bis zum Ende des Spiels verwaltete die HSG ihren Vorsprung und gewann verdient mit 16:23, auch wenn auf Grund der zahlreich vergebenen Chancen der Sieg hätte deutlich höher ausfallen müssen.
Die HSG verabschiedet sich jetzt in die wohlverdiente Winterpause, um dann im neuen Jahr an die zuletzt gezeigten Leistungen anzuknüpfen.

Es spielten: Burkhardsmaier, Weiß; Beutel (2), Büchner, Dessupoiu, Epp (2/2), Hutt (5), Leukert (5), Mühlhäuser, Schneck, Schweyher (1), Uetz (1), Wehrle (3), Zeller (4)

Frohe Weihnachten!

Liebe HSG`ler

Ein tolles Sportjahr neigt sich seinem Ende zu. Für die HSG auch ein Sportjahr mit reichlich Veränderungen, aber auch ein Jahr im sportlichen Sinne, auf das wir einerseits stolz sein können.

Erfolg braucht langen Atem, Engagement braucht Geduld und oft auch ein dickes Fell, denn mit Kritik sind viele schneller als mit der Bereitschaft zum Helfen. Deshalb möchten wir uns bei allen ganz herzlich bedanken, die  in den vergangenen zwölf Monaten in vielfältiger Weise den Handballsport unterstützt haben.

Beim Zusammensein in besinnlicher Freude wird Vielen aber auch bewusst, dass ein intaktes Vereinsleben keine Selbstverständlichkeit ist, sondern von der Freude am Miteinander und der Bereitschaft des Mitwirken vieler abhängt, dieses Miteinander gemeinsam zu gestalten und sich hierfür - oft über alle Maßen - zu engagieren. Es gibt aber auch tolle Beispiele in der HSG, im Misserfolg weiter zusammen zu stehen, weiter zu arbeiten. Oft viel schwieriger als in der Sonne des Erfolges.

Wir danken allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern, allen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern, den Eltern sowie vielen anderen mehr für Ihren herausragenden und unermüdlichen Einsatz.

Wir wünschen Euch, dass Weihnachten eine kleine Pause vom Alltag ist, einige Tage der Ruhe und der festlichen Stimmung bringt, der Besinnlichkeit und des inneren Friedens.

Eure Abteilungsleitung

wD1: SV Fellbach vs. HSG Winterbach/Weiler 24:19 (11:11)

Beim vierten Saisonspiel mussten die Echten Mädchen aus Winterbach und Weiler auswärts in Fellbach ran.
Den besseren Start in das Spiel erwischten die Mädels der HSG und gingen mit 0:2 in Führung. Von da an gestaltete sich das Spiel allerdings sehr ausgeglichen. So ging es auch mit einem Spielstand von 11:11 in die Pause.
Auch in den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Doch als der Heimmannschaft eine 2-Tore-Führung gelang, wollte bei der HSG widerum gar nichts mehr gelingen. Im Angriff blieben klare Chancen ungenutzt und in der Abwehr schlichen sich Fehler ein, die die Gegnerinnern clever ausnutzten. So mussten sich die Echten Mädchen schließlich mit 24:19 geschlagen geben.

Es spielten:
Lavinia Weißer, Ida Krapf (beide Tor), Ana Mlinarevic, Kim Twirschnik, Sina Weigele, Lucie Haase, Leonie Nuding, Patrice Nonnenmann (8/1), Lena Hägele (3), Lilian Scharf, Rosa Huttelmaier (3), Xenia Rettstatt und Liliane Höbler (5)

HSG Winterbach/Weiler- TSV Neuhausen/Fildern 1898 20:19 (9:10)

Frauen 1 mit erstem Saisonsieg

Nachdem die letzten zwei Spiele äußerst knapp verloren gingen, sollten gegen den TSV Neuhausen/Fils, der ebenfalls mitten im Abstiegskampf steckt, die ersten zwei Punkte der Saison her.
Beiden Mannschaften merkte man an, welche Bedeutung diese Partie hat. So dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen und vergebene Chancen. Dadurch konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und die Führung wechselte stetig. Auf Grund von zwei Unaufmerksamkeiten in der HSG Abwehr konnten die Gäste mit einem Tor Führung in die Halbzeit gehen. Dadurch ließ sich die HSG aber nicht aus der Ruhe bringen und ließ in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit nur zwei Tore der Gäste zu. Die gute Abwehrarbeit der Gastgeberinnen sorgte für Ballgewinne, die sicher verwandelt wurden. So stand es nach 45 Minuten 16:12 für die HSG, was eigentlich Ruhe ins Spiel hätte bringen können. Doch die Gäste gaben nicht auf und kämpften sich, Tor für Tor bis zum Ausgleich wieder ran. Zeigte die HSG in den letzten Spielen in den Schlussminuten noch Nerven, spielten die Gastgeberinnen es dieses Mal konsequent zu Ende und gewannen am Ende somit verdient 20:19.

Es spielten: Burkhardsmaier, A.Uetz (beide Tor); Beutel (1), Büchner (1), Dessupoiu (1), Eisenbraun (1), Hutt (7), Leukert (1), Mühlhäuser, Müller, Schweyher (2), E.Uetz, Wehrle (4/1), Zeller (2)

wB1: HSG Winterbach/Weiler – HSG Strohgäu 28:15 (13:6)

Pflichtsieg gegen Tabellenschlusslicht

Beim ersten Rückspiel dieser Saison gingen die B-Mädels von Beginn an konzentriert zur Sache. Bereits nach zehn Minuten setzte sich die HSG mit drei Toren auf 6:3 ab. Über viele Ballgewinne in einer aufmerksamen und aktiven Abwehr und hohem Tempospiel im Angriff bauten die Mädels den Vorsprung auf 13:6 zur Halbzeit aus. In Hälfte zwei konnten die Trainer einige personelle und taktische Variationen ausprobieren, ohne dass es den Spielfluss störte. Über eine gewohnt geschlossene Mannschaftsleistung fuhren die HSG-Mädels einen nie gefährdeten Sieg nach Hause.

Es spielten: M. Ratzek, V. Bosch; L. Huttelmaier (2), L. Zerrer (4), S. Haller, P. Bickhardt (2), H. Eisenbraun (6), L. Winger (7), S. Mühlhäuser, A. Weinacht, J. Epp (4), L. Fuchs (3)

Unterkategorien